Ein wenig Entspannung am Donnerstag. Erzwungenermaßen.

29.06.2017

Nachdem die 5. Etappe abgesagt wurde, konnte es das Team heute etwas weniger stressig angehen. Obwohl unsere beiden Protagonisten jedem Radfahrer in Livigno sehnsüchtig hinterher schauten, war zumindest ein kleiner Shopping-Spaziergang mit anschließendem Cappuciono bzw. Latte Maciato drin. Gegen Mittag haben sich dann alle auf den Weg nach Aprica gemacht. Nach einem Zwischenstop bei einem Cube-Händler, bei dem Denise neue Laufräder kaufte, waren dann beide nicht mehr zu halten. Die Pass-Straße nach Aprica wurde natürlich auf den Rändern abgespult und der „Zieleinlauf“ in Aprica fand in strömendem Regen statt. Was den beiden natürlich überhaupt nichts ausgemacht hat. Die 6. Etappe kann also kommen! Morgen geht es dann nach Pieve di Ledro. Und von da aus ist es ja nur noch ein Katzensprung bis zum Gardasee.

Never.Stop.Spinning
Denise, Martin und das Team

 

Stage 5 – A little bit of (forced) recreation on Thursday.

As you probably know the 5th stage was cancelled. The team was happy to gear down a bit. Although our dream team yearningly looked after every biker we passed in Livigno, they at least agreed to a little shopping tour with a Cappuccino and a Latte Macchiato rest. Around noon we slowly got on way to Aprica with a stopover at a Cube shop. Denise bought two new impellers and then our two crazy bikers couldn’t hold back anymore: They got on their bikes and rode the road to Aprica – the “finish” was accompanied by drenching rain. This of course (you can guess) didn’t bother the two.

6th stage: We are ready!

Tomorrow the finish is in Pieve di Ledro. From there it is only a stone’s throw to Lake Garda (4 saddles, 102 kilometers, 2,291 meters in height).

Never.Stop.Spinning
Denise, Martin and team

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedIn